Was ist eigentlich sanfter Tourismus?

Was ist eigentlich sanfter Tourismus?

Wir haben es in der Hand bist du Team sanfter Tourismus oder Team harter Tourismus? Immer mehr Menschen reisen durch die ganze Welt, der Tourismus ist längst eine der größten Wirtschaftsbranchen unserer Welt geworden. Wer möchte als Reiseverrückter nicht an einsamen Stränden liegen, ferne Kulturen entdecken oder die imposanten Berggipfel mitten im Irgendwo bestaunen?

Damit wir die wunderschönen Flecken unserer Erde auch noch mit unseren Enkeln erleben können, müssen Reisende auf ihr eigenes Verhalten achten. Wie kann ich auf meiner Reise besonders nachhaltig unterwegs sein, ohne unnötige Ressourcen zu verschwenden?

Was ist eigentlich nachhaltiger Tourismus, der auch sanfter Tourismus genannt wird?

Trotzdem Klimawandel nimmt der Tourismus, insbesondere die Reisen in ferne Länder, immer mehr zu. Das liegt zum einen natürlich an der Globalisierung und den bequemen Flugverbindungen und andererseits an der wachsenden Neugierde der Menschen, andere Kulturen kennenzulernen.

Sanfter Tourismus und das Problem Klimawandel 

Die Weltreisenden wollen keine dreckigen Strände, vermüllte Berge oder tote Korallenriffe vorfinden, sie wollen das ultimative Erlebnis, wovon in den Medien immer geschwärmt wird. Doch diese Paradiese zu erhalten wir zunehmend schwieriger. Das Weltklima steigt, riesige Eisberge schmilzen und kleine Bergdörfer werden förmlich überrannt von Touristenmassen. Zudem werden Einheimische verdrängt.

Das oberste Ziel der Tourismusbranche muss daher sein, für nachhaltigen, also sanften Tourismus zu sorgen, sowohl für die Einheimischen, als auch für Touristen.

Was ist eigentlich sanfter Tourismus?

Die drei Hauptziele des sanften Tourismus

Der sanfte Tourismus verfolgt dabei drei Hauptziele, um das Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu steigern:

  • die Auswirkungen auf die Natur möglichst gering zu halten
  • die Natur möglichst intensiv und ursprünglich zu erleben
  • sich den kulturellen Gegebenheiten des bereisten Landes bestmöglich anzupassen.

So zählen ökologische, ökonomische und soziokulturelle Ziele zum sanften Tourismus. Neben Naturschutz stehen faire Arbeitsbedingungen und das Einbeziehen der einheimischen Bevölkerung in die touristischen Pläne im Fokus.

Zum sanften Tourismus könnt ihr einen großen Teil schon bei der Reiseplanung beitragen: Wählt Verkehrsmittel und Unterkünfte, die auf Nachhaltigkeit Wert legen. Bucht nicht den x-ten Helikopterflug, sondern macht lieber eine Rad- oder Wandertour mit Einheimischen.

Was ist eigentlich sanfter Tourismus?

Sanfter Tourismus vs. harter Tourismus

Im Gegensatz zum sanften Tourismus steht der harte Tourismus. Dazu gehört beispielsweise der Massentourismus. Hier dreht dich alles um den billigsten Preis, meist auf Kosten der Umwelt und der einheimischen Bevölkerung. Möglichst schnell und günstig alle Sehenswürdigkeiten aus dem Reiseführer abklappern, das ist harter Tourismus. Dieser bringt weder der Umwelt, noch den Einheimischen Vorteile, allein die Geldbeutel des Staates klingeln hier. Beim sanften Tourismus dagegen wird Wert auf die Nachhaltigkeit gelegt. Anpassungsfähigkeit der Reisenden an den landesüblichen Lebensstil ist gefragt, oft kein großes Problem und super spannend für das Erleben fremder Kulturen.

Wo sanfter Tourismus zu finden ist

Nun seid ihr vielleicht überzeugt und möchtet in Zukunft nachhaltiger reisen? Ihr fragt euch, wo ihr sanften Tourismus erleben könnt?

Zugegeben, Fernflüge nach Kanada oder Kambodscha sind nicht gerade nachhaltig. Dennoch wird hier sanfter Tourismus gelebt. In Kambodscha gibt es beispielsweise kleine recyclebare Plattformen, auf denen Unterkünfte entstanden sind. Die meisten Angestellten kommen aus dem Nachbardorf.

In den kanadischen Skigebieten findet man viele Hütten, die aus dem Holz von umgefallenen Bäumen gemacht sind. Zudem gibt es nur Holzbesteck auf den Skihütten, definitiv ein Vorbild für viele Alpenskigebiete!

Den sanften Tourismus kann man auch wunderbar in den heimischen Wäldern in unserem schönen Deutschland leben. Es muss nicht immer eine Flugreise sein, um mit den Kindern die Natur zu erleben oder einfach nur wandern zu gehen.

Was ist eigentlich sanfter Tourismus?

Was die Welttourismusorganisation UNWTO macht

Um die Ziele des sanften Tourismus wirklich umzusetzen, wurde bereits im Jahr 1976 die Welttourismusorganisation – UNWTO gegründet. Sie möchte den Tourismus „als Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung, zu internationalem Verständnis, zu Frieden, Wohlstand und Respekt für Freiheit und Menschenrechte für alle ohne Unterschiede nach Rasse, Geschlecht, Sprachen und Religion“ fördern (siehe Beitrag über Tourismus). Dabei legt die UNWTO ein Hauptaugenmerk auf die Entwicklungsländer.

Die UNWTO versucht, auch die kleineren Staaten im Aufbau eines nachhaltigen Tourismus zu stärken und ein Fundament zu schaffen. Die Umsetzung des sanften Tourismus jedoch muss auf der Seite der Reisenden stattfinden.

Jetzt bist du gefragt!

Und auch DU kannst etwas für die Zukunft des sanften Tourismus tun!

Nach jeder Reise kannst du checken, ob du auf deiner Reise wirklich nachhaltig gelebt hast und was du auf zukünftigen Reise besser machen könntest. Vielleicht hast du in fernen Ländern auch Ideen sammeln können, um im Alltag nachhaltiger zu leben?!

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Thema Nachhaltigkeit spielt mittlerweile in vielen Haushalten eine übergeordnete Rolle. Das Prinzip der Nachhaltigkeit […]

Kommentare sind deaktiviert.